Der Gehörlosen-Sportverband NRW (GSNRW) wurde im Zuge der Umorganisation des Deutschen Gehörlosen-Sportverbandes (DGS) am 23. November 1974 gegründet. Vormals bestand der 1910 in Köln gegründete DGS aus sich selbstverwaltenden Kreisen. Aus dem Westkreis entstand der Gehörlosen-Sportverband NRW als Fachverband für den Gehörlosensport in Nordrhein-Westfalen.

Der GSNRW war von 1975-1977 außerordentliches und ab 1977 ordentliches Mitglied des LandesSportBundes NRW (LSB). Seit 1984 ist der GSNRW Mitglied des DPWV-Landesverbandes NRW. Die Geschäftsstelle des GSNRW befindet sich seit der Einstellung eines hauptamtlichen Geschäftsführers ab dem 01.10.1978 in Essen.

Der Gehörlosensport ist der älteste Behindertensport überhaupt und hat sich schon seit dem vorigen Jahrhundert als fester Bestandteil im Leben der Gehörlosen etabliert.

Der Gehörlosensport ist in seinen verschiedenen Sportarten ein wichtiger Faktor in der aktiven Freizeitgestaltung der Gehörlosen und bedeutet eine große Lebenshilfe für die hör- und sprachbehinderten Menschen. Er ermöglicht ihnen neben dem Jugendsport, Breiten- und Seniorensport auch Zugang zum Leistungssport und die Teilnahme an Landes-, Deutschen-, Europa- und Weltmeisterschaften der Gehörlosen.

Im Bereich des GSNRW begegnen sich ca. 2100 männliche und weibliche Mitglieder in 32 Gehörlosen-Sportvereinen, um dort gemeinsam Sport zu treiben und miteinander in Gebärdensprache zu kommunizieren.

Der GSNRW verfolgt seine Ziele in Nordrhein-Westfalen mit der Erfüllung folgender Aufgaben:

• Förderung und Pflege des Gehörlosensports, insbesondere der gehörlosen Sportjugend;

• Beratung und Betreuung seiner Mitgliedsvereine sowie der Sparten und Gruppen im Sport- und Jugendbereich;

• Planung und Durchführung von jährlichen Landesmeisterschaften in verschiedenen Sportarten sowie Mitausrichtung von Deutschen Gehörlosen-Meisterschaften und internationaler Gehörlosen-Sportveranstaltungen in NRW;

• Planung und Durchführung von jährlichen Sportlehrgängen wie Einführungs- und Aufbaulehrgänge;

• Planung und Durchführung von Jugendbildungsmaßnahmen und Jugendsportfreizeiten sowie internationalen Jugendbegegnungen;

• Aus- und Fortbildung von gehörlosen Übungsleitern und Schiedsrichtern;

• Schulung von ehrenamtlichen gehörlosen Jugend,-Vereins- und Verbandsmitarbeitern;

• Beratung der ausländischen gehörlosen Vereinsmitglieder (Mitarbeiter, Sportler und Jugendliche) in Gebärdensprache;

• Mitarbeit bei zentralen Sportfesten der Gehörlosenschulen und Gestellung von gehörlosen Helfern und Kampfrichtern sowie Sichtung von jungen gehörlosen Sporttalenten.

Diese Verbandsmaßnahmen stellen zugleich eine überaus wichtige Sozialarbeit an den gehörlosen Sportlerinnen und Sportlern in NRW dar.

Die Mitglieder des Präsidiums, mit Ausnahme des hauptamtlichen Geschäftsführers und die Landesfachwarte sind ehrenamtlich tätig und wirken bei Verbandsaktivitäten in den Sportarten wie Badminton, Bowling, Dart, Fußball, Golf, Schach, Tennis, Tischtennis, Volleyball und Leichtathletik auf verschiedenen Ebenen mit.

Die regelmäßige Durchführung von Breitensport – Lehrgängen für Mädchen, Frauen und Seniorinnen/Senioren runden die vielfältige Angebotspalette des GSNRW ab.

GSNRW-Twitter

GSNRW auf facebook

gsnrw auf facebook

Förderer

  logo     logo_mfkjks   logo_lsb