Dem GSNRW liegt leider kein ordnungsgemässes und unterschriebenes Protokoll über die außerordentliche Mitgliederversammlung

und die Vorstandsänderungen beim GSV Duisburg vor. Auch wurde uns kein Nachweis über die Vorstandsänderung

und erfolgte Eintragung durch das Amtsgericht Duisburg vorgelegt.

Aus den vorgenannten Gründen ist aus unserer Sicht der beim Amtsgericht Duisburg

eingetragene Vorstand weiterhin der gesetzliche Vertreter des GSV Duisburg.

1. Vorsitzender: Jörg Eggert

2. Vorsitzender: Stefan Hoppe

 

Herzlichen Glückwunsch an den neuen Meister GTSV Essen, sowie auch an Vizemeister GSV Düsseldorf.
Die Sparte Fußball wünschen den beiden Mannschaften viel Erfolg und Glück bei den deutschen Futsal-Meisterschaft 2015 in Hildesheim.
image1

1. Platz: GTSV Essen

image2

2. Platz: GSV Düsseldorf

image3

3. Platz: GSG Cologne

Boris Bovermann, techn. Fußballleiter

Der 3. Oktober 2014 war ein großer Tag für den 1. Vorsitzenden des GSV Wuppertal, Dieter Norf. Denn an diesem Tag wurde er vom Oberbürgermeister der Stadt Wuppertal Peter Jung mit dem „Wuppertaler“, einem Ehrentitel der Bürger, die sich im Ehrenamt in herausragender Weise für das Gemeinwohl engagierten, ausgezeichnet.

 

DieterNORF

Zweiter von links Oberbürgermeister Peter Jung und 4. Von links Dieter Norf.

Die Ehrung erfolgte zum 15. Mal im Rathaus der Stadt Wuppertal. Mit Dieter Norf wurden 6 weitere Personen mit dem „Wuppertaler“ ausgezeichnet und er als erster Gehörloser.

Dieter Norf war im GSV Wuppertal Leichtathletikwart, Jugend-wart, Wanderwart, 2. und ist jetzt noch als 1. Vorsitzender tätig.

Im Deutschen Gehörlosen-Sportverband war er in der Leichtathletik als Kassierer, Technischer Leiter und Verbandsleichtathletikwart tätig.

In der EDSO war er 17 Jahre für die Leichtathletik verantwortlich.

Auch auf sportlichem Gebiet war er als Sportler sehr erfolgreich: Teilnehmer an den Weltspielen 1981 in Köln, an 5 Länderkämpfen und stellte in der Leichtathletik 2 Welt-, 2 Europa- und 2 Deutsche Rekorde auf.

Er besitzt die Lizenz als Jugendgruppenleiter, Organisationsleiter und Übungsleiter.

In allen seinen Ämtern setzte er sich immer ehrenamtlich und selbstlos für seine Schicksalsgefährten ein und hat die Auszeichnung mehr als verdient.

 Werner H. Kliewer

Am 8. Juli trafen sich die Betreuer mit den Teilnehmer in Essen, um nach Spanien zu fahren. Alle waren bisschen enttäuscht, dass sie das Spiel Deutschland-Brasilien , die WM-Halbfinale verpassten. Im Bus jedoch hatten ein Teilnehmer und die hörenden, die auch im Bus waren, den Live-Ticker. Durch den hohen Sieg und viele gefallene Tore für Deutschland hatten wir super Stimmung im Bus. Am nächsten Morgen, angekommen in Spanien, war das Wetter nicht so toll und trotzdem: wie jedes Jahr wird zuerst die Sachen ins Zelt gepackt, schnell umgezogen und ab ging´s zum Meer.

An fast jeden Abend wurde Gesellschaftsspiele gespielt, wo die Teilnehmer und die Betreuer viel Spaß hatten und so lange am Gemeinsschaftszelt blieben bis es fast nichts mehr zu sehen gab (die Lichterkette war für manche Spiele nicht hell genug).

Es wurden Turniere wie Streetball-, Fußball- und Volleyballturnier veranstaltet und da konnten die Teilnehmer und manchmal auch die Betreuer ihr Bestes geben und sich auspowern.
An einem Abend ist die Hälfte der Gruppe, selbstverständlich freiwillig, mit dem Schlafsack zum Meer gegangen und haben dort im Freien übernachtet. Dies war ein tolles Erlebnis.
Sorgen hatten wir, als Deutschland ins Finale kamen, und wir im Campingplatz nur ein kleines Fernseher hatten. Wir suchten nach Möglichkeiten und zum Glück hat die Mitarbeiter des Campingplatzes eine Leinwand zur Verfügung gestellt. Kurz vor dem Anpfiff lief es und wir zitterten, bangten und schauten zu… Am Ende konnten wir zusammen den Titel feiern.

Zweimal sind wir nach Barcelona gefahren und dort konnten die Teilnehmer in Gruppen alleine durch die Stadt schlendern.

In Callela, wo wir auch mit dem Zug angereist sind, hatten wir tolle Erlebnisse mit dem Wasserbooten und diverse Attraktionen.

Heil zurück gekommen sind alle Teilnehmer und Betreuer in Essen, zwei Wochen später. Insgesamt war es eine schöne Jugendreise in Caldes d’ Estrac / Spanien.

NRW-Gehörlosen-Hallenfußball-Meisterschaft 2014 der Liga B am 27.September 2014 in Hamm

 Wir sind zur Liga A in der Hallenmeisterschaft aufgestiegen.

Als wir vor 1 Jahr den Aufstieg knapp verpasst hatten, haben wir uns gesagt: “Dieses mal; nicht noch einmal.”

GSV Oberhausen gewann alle Spiele.

GSV Recklinghausen – GSV Oberhausen 0:2
GSV Oberhausen – GSV Münster 2:1
GSFV Herne – GSV Oberhausen 0:3
GSC Hamm – GSV Oberhausen 0:2
GSV Oberhausen – GSV Duisburg 3:0

Foto Hallenfußball- Meisterschaft 14 Liga B- 27.09.14

 

 

Am 23. August 2014 fand die 45 Jährige Jubiäumsfeier der Fußballabteilung des GSC Hamm statt.

Der Ehrenvorsitzender Hans-Jürgen möchte recht herzlich für die vielen Besucher bedanken.

 

1 2 3.jpg

1 2 3 31

GSNRW-Twitter

24. deutsches gehörlosen Sportfest 2016 in Essenplakat_Sportfest

Förderer

  logo     logo_mfkjks   logo_lsb