Während der Weihnachtsfeier des GSV Münster hat der GSNRW-Vizepräsident für Finanzen Günter Freßmann am 4. Dezember 2010 zwei Mitglieder geehrt. Syliva Besslink wurde wegen ihrer 10-jährige Vorstandstätigkeit im Verein GSV Münster mit der „Bronzenen-GSNRW-Ehrennadel“ ausgezeichnet. Sie hat mehrere Ämter ausgeübt, wie von 1999 bis 2003 als Schriftführerin, von 2003 bis 2007 als Eltern-Kind-Sprecherin und von 2007 bis 2009 als 1. Beisitzerin.

Ebenso wurde Gerrit mit einer „Bronzenen-GSNRW-Ehrennadel“ ausgezeichnet. Er war von 1999 bis 2004 als Sportwart, von 2003 bis 2005 Bowlingsleiter und von 2005-2009 als Senioren-Fußball-Leiter des GSV Münster tätig.

  

Herbstreise nach Österreich von 11.10. bis 15.10.2010 von  GSJNRW

Am  Montag, den 11. Oktober 2010
trafen sich die Teilnehmer in Dortmund  um 9:00 Uhr. Gegen 09:30 Uhr fuhren wir los  nach Österreich. Während der Unterwegs unterhielten sich die Teilnehmer und  lernten sich schnell kennen. Um 17:15 Uhr waren wir endlich im Gasthof, wo wir  unterbracht wurden. Zuerst besichtigen wir unsere Zimmer und brachten die  Koffer hoch. Da gab es schon unserer ersten warmen Mahlzeit in Österreich mit  einem 4-Gänge Menü. Nach dem Abendessen hatten wir uns noch einen gemütlichen  Abend gemacht und spielten eine Runde Monopoly.

Dienstag,  den 12. Oktober 2010:
Nach  unserem Frühstuck fuhren wir mit dem Bus bis zum Hochseilgarten. Dort  kletterten und seilten wir ca. 2 Stunden. Der Höhenpunkt war vor allem, dass  wir 200 Meter(!) seilen durften über den Fluss. Nach dem Hochseilgarten gingen  wir wieder zurück zum Gasthof, machten uns frisch und zogen uns um. So gegen 14:30  Uhr fuhren wir mit dem Bus nach Ötz. Dort ging es mit der Gondel bis auf ca.  2100 Meter Höhe. Da konnten wir die frischen Luft schnuppern. Einige wollten  sogar noch höher laufen, aber leider ging es aus zeitlichen Gründen nicht.  Daher beschlossen Lars und Florian, beide Betreuer, Weiterlesen

Am 19.09.2010 veranstalte GSJ NRW GoKart in Dortmund Barop.  14 Teilnehmern waren anwesend. Marcel Winge und Maik Winter erläutern denen  Teilnehmern wie es die Qualifikationen und Rennen abliefen. Anschließend  starten die Warmrunde für Teilnehmern die es schon fast alle GoKart Kleidung  angezogen haben, als ob die schon längst vorbereitet haben auf diesen Rennen.  Bei der Warmrunde wurde nun entschieden welcher Startreihenfolge aufgestellt  werden und dann wurde die Rennen für 1 Stunde gestartet. Es gab  spannendes Rennen da der Verfolger als der Gejagter die wichtigste Plätze  verloren hatte und startet nun neuer Aufholjagd. Jedoch waren 45 Minuten Rennen  nun vorbei und nun stehen die Sieger der Rennen fest.

1. Platz: Stefan Reiz
2. Platz: Marcel Warnebier
3. Platz: Tobias Hoffmann

Nach der Siegerehrung haben wir kleine Plauderstunde gemacht  und gingen einige nach Hause und anderen blieben weiter und jedoch in kleinen  Kreis zum Essen wo die Hunger haben.

Jugendreise nach Taiwan – Deaflympic (02.09.2009 – 18.09.2009)
——————————————————————————————-
Die Hühner weckten uns am 2.Sept 09 ganz morgen früh auf. Wir bestanden aus 18 Teilnehmer aus ferne Bundesländer in Deutschland. Der Treffpunkt war in Frankfurt Flughafen, wo das Flugzeug uns nach Taiwan schicken sollen. Müde/Erfrischend kamen wir im Flughafen an und der Organisator dort empfang uns herzlich. Dann gingen wir zur Schalter, China Airline, um unser Gepäck dort abzugeben. Was wir aber nicht wussten, vor dem Schalter stand Infotafel über Deaflympic. Der Fluggesellschaft China Airlines ist auch Hauptsponsor für Deaflympic. Aha.

In der Wartehalle unterhielten wir gemütlich bis unser Flugzeug uns pünktlich in die Richtung Taiwan mitbrachten. Die Traumhaft für Gehörlosenwelt begann nicht erst in Taiwan, sondern schon im Flugzeug! Wie? Jede Sitzplätze hatte Videobildschirm und begrüßte uns in Gebärdensprache und anschließend wurde uns über Deaflympic geworben. Mit offene Mäule starrten wir Bildschirm an.

Nach 13 stündige Flug mit tolle Service durch Personal landeten wir wieder ganz morgen früh in Taiwan an. Prompt wurden unser Adrenalin höher: Der Empfang war sehr großzügig und was wir dort gesehen hatten: Seperate Grenzschalter für Deaflympic-Teilnahme und Dolmetscherin waren dort. Wow? In unserem Flug waren nicht nur wir allein, sondern dabei waren auch paar anerkannte Teilnahme für Deaflympic.

Unser Aufenthalt in Taiwan hatten wir sehr viel erleben. Von spektalle Kultur bis abenteuere Erlebnisse und von freundliche Bürger bis lebendige Tiere wie Schlange. Von 0m Höhe bis ca. 1700m Höhe hatten wir auch benutzt, indem wir auf dem Meer kurz geschwommen hatten. Wandern hinauf bis vor dem Berggipfel waren einige unser Teilnehmer auch dabei. Unser Fortbewegungsmittel nahmen wir überwiegend mit dem Taxi (günstige Tarif) bis zum Expresszug. Selbstverständlich hatten wir auch von niedliche Bus bis zu FirstClass-Bus angemieten. 🙂 Achja auch von „unmögliche Hotel“ bis „erstklassige Hotel“ hatten wir besuchen bzw. angefassen. Natürlich mussten wir unser Mäule oft weit aufreißen wie BAFF.

Deaflympic eröffnete sich in großartige Fest mit uns. Die Teilnehmer verfolgten fast alle Sportarten während des 2 Wochen bis die Flamme sich dann wieder erlisch. Dort konnte man schon sehen, wie fieberhaft die Zuschauer (ob Gehörlosen oder Hörenden) während des Deaflympics 2009 gewesen waren -> W O W !!!

Die Teilnehmern machten auch kurze Trip nach HongKong (China). Dort mussten wir unser Mäule wieder offen aufmachen: Viele Hochhäuser, Straßenmarkt, Baff-Speisen und und und viel mehr. Toll war, dass wir dort auch von gehörlosen Bürger geführt waren.

In Taiwan zum Beispiel: Quelle Wulai, Nationalpark Taroko und Halbinsel Yeliou hatten wir auch mit unseren Füsse ersten Mal angestoßen, als fühlten wir uns wie Apollo 13 :D. Während unser Aufenthalt in Asien hatten wir auch viel eingekauft wie verrückt, weshalb Gepäck für unser Rückflug schon vollgestompft waren :P.

Die Zeit vergingen bis die taiwanische Piloten uns wieder zurück nach Deutschland entführten. Erstaunlich waren wir aber froh, wenn wir Geisel des Piloten waren: In Asien herrschte während unser Aufenthalt zu schwül. Die Luftfeuchtigkeit war sehr hoch. Wir mussten uns oft schwitzen. Wir waren fast an Klimaanlage angewiesen! In Deutschland angekommen wurden wir uns wie Helden bejubeln! Wir??? Nein, in unser Rückflug waren die Sitzplätze ausgebucht durch unsere deutsche Nationalmannschaft! Ja wahre und wie echte DEAF AIR!!! (Sry an China Airline). Wir hatten uns unglaubliche, schönste und perfekte Deaflympic 2009 schon vermissten und bis heute noch!!
War schöne Zeit mit dich, taiwanische Deaflympic 2009… Adieu….*heul*

(geschrieben von David Herb)

Hier zur Bildergalerie…

Am 8. August veranstaltete die Sportjugend seine 30 jahre Jubiläum.
Die findet auf der Seaside Beach Baldeney in Essen statt und es kamen Sportler/innen und Besucher/in.
Es wurde gegrillt und Getränke ausgeschrankt, sowohl eine Kanu-Tour wurde angeboten. Neben dem Kanutour wurde einen Menschenkicker-Turnier veranstaltet.

Hier zur Bildergalerie

Lars Neuhaus, der Landesjugendwart, organisierte zum dritten Mal eine Winterjugendreise nach Nendaz in die Schweiz vom 26.12.2008 bis zum 04.01.2009.

Nach anstrengender Nachtfahrt von NRW nach Nendaz kamen wir gegen 7:30 Uhr morgens an. Wir zogen uns im Bus um und kauften Skipässe, dann ging es sofort auf die Skipiste. Nachmittags durften wir endlich die große Hütte, das für uns ganz alleine bestimmt war, betreten.

Fast täglich fuhren wir Ski um die les 4 vallées herum. Abends vergnügten wir uns mit Brettspiele und an Silvester spielten wir gemeinsam „Wer bin ich?“, die Name auf die Stirn klebten.
An einem Abend fuhren wir zum Schwimmbad ins Tal. Und fast jeden Tag besuchten wir in unserer Hütte die Sauna. Das Wetter spielte ganz toll mit, nur an einem Tag (Silvester) fiel 40-cm Neuschnee vom Himmel auf den Boden zu.
Bericht von: Lars Neuhaus (Landesjugendwart) vom 21.01.2009

Hier zur Bildergalerie…

Die GSJ NRW führte einen Skiabend in der Skihalle in Bottrop durch. Es kamen 37 Jugendliche aus ganz NRW und hatten sehr viel Spaß. Einige Teilnehmer waren noch ungeübt im Skifahren und wurden durch andere erfahrene Gehörlose belehrt. Die Piste wurde bis nachts um 24:00 rege benutzt und anschließend saßen wir in der Kneipe bis zu 2:00 Uhr nachts. Gut gelaunt fuhren die Teilnehmer/innen nach Hause. Einige werden Ende Dezember an der Skifreizeit nach Schweiz dabei sein und genossen in der Skihalle die Vorfreude auf die Winterreise.
Geschrieben von Lars Neuhaus, 12.11.2008

Hier zur Bildergalerie…

GSNRW-Twitter

GSNRW auf facebook

gsnrw auf facebook

Förderer

  logo     logo_mfkjks   logo_lsb